Geschichte

Wie alles begann

Im Jahre 1960 gelang es den Verantwortlichen der KjG St. Aposteln, St. Marien, und St. Michael zu den pfarreiinternen Fastnachtssitzungen eine gemeinsame Sitzung unter dem Namen “Die Großen 3” ins Leben zu rufen. Nachdem man anfangs von dieser Idee nicht so begeistert war, da die Zusammenarbeit unter den Pfarreien nicht so florierte, war man nach der ersten Prunksitzung umso erstaunter, dass sie solch einen Erfolg hatte. Dieser Erfolg begründete die Entscheidung zur Weiterführung der Gemeinschaftssitzung. Von 1960 bis 1973 hatten die Großen 3 ihre Narrhalla im alten Ratskeller.
Seit 1974 findet das närrische Treiben in den Sälen des Bürgerhauses statt. 1965 stiegen die KjG St. Hildegard und 1972 die DPSG (Pfadfinder St. Georg) in die Aktivitäten der Großen 3 ein. Im Jahre 1986 wurde der Bürgerhausfasching ins Leben gerufen. Doch damit nicht genug: Auch auf dem Parkett der Open-Air-Veranstaltungen haben die Großen 3 in Viernheim etwas bewegt: 1993 wurde anlässlich des 33jährigen Jubiläums die erste Viernheimer Straßenfastnacht
veranstaltet. Am Fastnachtssonntag stieg dieses Riesenfest, das in Viernheim einhellige Begeisterung hervorrief. Seitdem findet die Straßenfastnacht alle zwei Jahre abwechselnd mit dem Fastnachtsumzug in der Viernheimer Innenstadt statt.

Was uns ausmacht

Das einzigartige Flair und der Erfolg der Veranstaltungen beruhen vor allen Dingen auf dem Idealismus unserer Akteure. Es sind durch die Bank weg alles Amateure, die aus eigener Initiative bei den "Großen 3" mitmachen. Zwar besteht ein gewisser Stamm an Akteuren, der oft jahrelang im Prunksitzung- Programm zu finden ist, jedoch finden auch jedes Jahr neue Gesichter den Weg auf die "Große 3"-Bühne. Es ist eine erfreuliche Tatsache, dass alljährlich junge Leute, die so etwas zum ersten Mal machen, an das Vorbereitungsteam herantreten, um ihren, oft mit viel Mühe ausgedachten, Beitrag in das Programm der Prunksitzung setzen zu lassen. Schließlich macht es auch Spaß, einen Beitrag vor dem über tausendköpfigen Publikum der "Großen 3" zum Besten zu geben und das Publikum zum Lachen zu bringen.

Es muss nicht sonderlich erwähnt werden, dass keiner der Mitwirkenden gegen Entgelt auftritt. Einziger Lohn sind der Applaus des Publikums und der Jahresorden. Das ist noch echte Vernemer Fastnacht - von der Jugend für die Jugend und alle, die sich noch jung fühlen; Fastnacht, bei der noch gelacht werden darf, weil es Spaß macht und nicht, weil es so sein muss.

Die Palette reicht vom Bänkelsänger über Akrobaten, Einzel- und Gruppendarbietungen, ob getanzt oder gespielt, bis hin zu eigens gegründeten Chören. All dies findet sich in unserem Programm wieder, nicht zu vergessen der Musikzug, die Herolde und - wie sollte es anders sein - unsere Büttenredner.

Ihnen allen verdanken wir den Erfolg unserer Sitzungen. Wer erinnert sich nicht gern an die großen Bütten-Asse Otmar Herschel, Hermann Haas, Klaus Hotz, Ulrich Stumpf, Peter Brechtel, Günter-Fred Mandel, Franz Martin, Wolfgang Witschaß, Werner Stehle, Heinz Thomas, Gerhard Froschauer, den Vernemer Müllmann und Protokoller Stefan Bugert oder Gruppen wie "Los Bumbos", die "Doofmusik", die "Domgiggl", die "Jungs von St. Michael", die Tanzgruppe "PRISMA", die "Red Maries", die "Madlis" bzw. die legendäre "Six-Pack-Gang" mit ihren Top Tänzen und der traditionellen Abschlusspyramide, die die Säle regelmäßig zum Kochen brachte und bei denen Raketen und Zugaben schon als Standard gefeiert werden konnten - um nur einige zu nennen.

Gerne denkt man auch gewiss an die ehemaligen Hofsänger der "Großen 3", die Jungsänger des Kirchenchors St. Marien um dessen damaligen Vorsitzenden Günter Gutperle und die Brüder Herschel zurück. Als deren Nachfolger gaben die CdG-Hofsänger des MGV 1846 Gastspiele bei den "Großen 3".

Eine Selbstverständlichkeit war es schon seit jeher, dass auch Kapläne und Pfarrer in die Bütt bzw. in den Elferrat der "Großen 3" stiegen: Kaplan Eckstein (St. Aposteln) war der erste Kaplan, der im Jahr 1962 als "Bild"- Verkäufer in der Bütt auftrat. Ihm folgten 1966 Kaplan Wilfried Eckardt (St. Aposteln) zusammen mit Klaus Hotz als "Anna und der Dekan".

Weitere Kapläne und Pfarrer in der Bütt waren: Kaplan Nöll, Kaplan Hermann, Kaplan Berg, Kaplan Knapp, Kaplan Hoock, Kaplan Seredzun, Kaplan Zorn, Kaplan Thrin, Kaplan Haus, Pfarrer Sturm, Pfarrer Wesolowski, Kaplan Krenski, Pfarrer Schega, Pfarrer Kley, Pfarrer Stipinovich und Pfarrer Löckemann. Einige Geistliche, wie Kaplan Wilfried Eckardt oder Kaplan Gerhard Wesolowski, hielten auch über ihre Dienstzeit in Viernheim hinaus Kontakt zu den "Großen 3".

Die lange Tradition und die immer ausverkauften Sitzungen zeugen von einem dauerhaften Erfolg und lohnen die alljährlichen Arbeiten der Initiatoren aus der Jugend der einzelnen Pfarreien und der Pfadfinderschaft St. Georg.

1967 wurden die "Großen 3" zum ersten Mal von einem Prinzenpaar repräsentiert. Es waren damals Karola I. (Sander) von Sandalusien und Martin I. (Beickler) von Michaelonien. Nachdem sich 1968 die "Großen 3" eine kreative Auszeit nahmen und keine Prunksitzung durchführten, folgte 1969 sogleich das zweite Prinzenpaar: Isolde I. (Einöder) und Henry I. (Hörmann) übernahmen die Regentschaft bei den "Großen 3". Seit der Kampagne 1976/77 werden die "Großen 3" alljährlich von einer Prinzessin regiert: Karin I. (Neuer) war 1977 die erste Prinzessin, die die Krone der "Großen 3" trug. Nach ihr bestiegen 1978 Dorothee I. (Stumpf), 1979 Lydia I. (Steinbeck), 1980 Steffi I. (Haas), 1981 Petra I. (Möller), 1982 Ursula I. (Haas), 1983 Monika I. (Müller), 1984 Susanne I. (Herzog), 1985 Barbara I. (Kaufmann), 1986 Andrea I. (Kühner), 1987 Heidi I. (Ringhof), 1988 Beate I. (Sykora), 1989 Beate II. (Kahnert), 1990 Flici I. (Reinhardt), den Thron. Da die Kampagne 90/91 wegen des Golfkriegs abgesagt wurde, regierte Andrea II. (Beikert) die längste Kampagne der "Großen 3": 1990/1992. 1993 regierte Sandra I. (Ditsch), 1994 Susi I. (Horlacher), 1995 Patrizia I. (Essig), 1996 Bianca I. (Seitz), 1997 Nicole I. (Beckenbach), 1998 Maresa I. (Throm), 1999 Sonja I. (Ott), 2000 Christina I. (Schmidt), 2001 Judith I. (Diesterweg), 2002 Carolin I. (Eich), 2003 Sandra II. (Hinz), 2004 Nina I. (Balzer), 2005 Anika I. (Wieland), 2006 Sandra III. (Wieland), 2007 Carmen I. (Wunderle), 2008 Carina I. (Bergmann), 2009 Christina II. (Laudenklos). Nach der erfolgreichen 50. Kampagne 2009/2010, die Angela I. (Reischert) regierte, folgte Monika II. (Kempf), und läutete die nächsten 50 Jahre ein. Katrin I. (Wieland) regierte 2012 gefolgt von Jasmin I. (Reischert) 2013, Marlene I. (Brechtel) 2015 , Bianca II. (Melzer) 2016, die die Insignien der Macht an Lisa I. (Sykora) übergibt.

Das Zepter des Sitzungspräsidenten schwangen seit der Gründung Hans Benz, Klaus Hotz, Erwin Geier, Helmut Bugert, Otmar Herschel, Gerhard Schneider, Jürgen Heinz, Walter Hofmann, Robin Chatterjee, Benjamin Bläß, Benjamin Babylon, Manuel Werle und Manuel Härtle.

Besondere Erwähnung verdienen auch die zahlreichen Vize-Präsidenten und -Präsidentinnen: Dieter Ahlborn, Rainer  Hofmann, Fritz Gutperle, Klaus Sax, Wolfgang Haas, Harald Weik, Jürgen Heinz, Alexander Hanf, Rolf Sax, Michael Gess,  Michael de Bruin, Robin Chatterjee, Joachim Eger, Michael Hanf, Davor Nadarevic, Patrick Dreiseitel, Andreas Neumann, Katrin Wieland, Florian Babylon, Christoph Sax, Manuel Härtle und Philipp Haas, welche bei den Prunksitzungen und in der weiteren Kampagne die jeweiligen Sitzungspräsidenten tat- und stimmgewaltig unterstützten.

Als herausragende Auszeichnung werden engagierte Akteure, welche sich in besonderer Weise um die "Großen 3" verdient gemacht haben, zur Burgfrau oder zum Ritter geschlagen. Diese nahezu jährliche Zeremonie ist immer wieder von gespannter Erwartung aber auch von hoher Dankbarkeit gegenüber den geadelten Akteuren für deren Engagement geprägt.

Ein großer Dank gilt sicherlich den zahllosen Mitgliedern der Vorbereitungsteams, die sich seit 1960 mit sehr viel Idealismus,
Fleiß und Begeisterung für die Sache der Großen 3 engagiert haben. Nicht unerwähnt sollen an dieser Stelle auch die vielen unterstützenden Hände außerhalb der Großen 3 bleiben. Zu nennen wäre hier der Friseursalon Freund, der von der  Gründungszeit bis in die frühen 70er Jahre hinein die Großen 3 Akteure unentgeltlich mit dem passenden Make-up für die Prunksitzungen ausstattete. Bauer Willi Sander stellte viele Jahre den Großen 3 eine Halle für den Aufbau des Fastnachtswagens zur Verfügung. Malermeister Walter Kempf, Kunstlehrer Dietmar Schwabe und Kunstlehrerin Margret Eicher entwarfen und gestalteten jahrelang das Bühnenbild der Großen 3. Hans-Peter Eich bereitete für so manchen
Bühnenauftritt von Großen 3 Akteuren Perücken und Frisuren vor. Die Firmen Richard Heinz und Harry Helfrich bringen
seit Anfang der 80er Jahre ihre Fuhrpark kostenfrei zum Einsatz. Ihnen allen und den vielen, die hier nicht genannt
sind, möchten wir ebenfalls ganz herzlich Danke sagen.

Am Schmutzigen Donnerstag der Kampagne 2013/2014 wurde der „Die Großen 3 Viernheim Trägerverein e.V.“ gegründet. Dieser Schritt wurde nötig, um die Arbeit der Fastnachter der Großen 3 weiterhin auch versicherungsrechtlich abgesichert möglich zu machen. Außerdem gibt es für alle Freunde der Großen 3 damit die Möglichkeit, offiziell als Mitglied bei den
Großen 3 einzutreten und mit Mitgliedsbeiträgen die Arbeit zu unterstützen (siehe www.grosse3.de/verein). Natürlich wird sich an den traditionellen Strukturen nichts ändern. Die Kampagne, und alles was dazugehört, wird auch weiterhin vom Team der  Großen 3 gestaltet, die auch weiterhin den Präsidenten und das Präsidium wählen, welche die Großen 3 durch die Kampagne führen.

Im Jahr 2016 wurde die Ehrengarde der Großen 3 gegründet. Grundidee ist es, eine Gruppe zu schaffen, in der das Knowhow von langjährigen Teamern, Elferräten, (Vize-)Präsidenten, Prinzessinnen sowie Rittern und Burgfrauen für die Großen 3 erhalten bleibt. In Tradition der rheinischen Garden wurde eine Garde-Uniform entworfen. Die Ehrengarde hat es sich auf die Fahne geschrieben, das Präsidium, Elferrat und Team der Großen 3 tatkräftig bei der Durchführung der Kampagne und des Vereinslebens zu unterstützen. Die Mitgliedschaft in der Ehrengarde steht allen Aktiven der Großen 3 offen.